| Köln

"Wir wollen größer werden"

Herr Krücken, wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Talk wie Loss mer schwade ins Leben zu rufen?

Markus Krücken: Nachdem ich ein paar Talkrunden in Köln zum Thema Fußball organisiert hatte, kam mir im Sommer 2016 der Gedanke: Warum gibt es eigentlich im Karneval kein regelmäßiges Talkformat? Wo doch so viele Kölner da aktiv sind. Tja, und dann haben wir - mein Partner Eddy Bopp und ich - das einfach gemacht. Beim ersten Loss mer schwade Talk em Hähnche bei unserem Freund Manfred "Schubi" Zender saßen wir im Juni bei 40 Grad drinnen und haben uns quasi selbst interviewt. Doch von Mal zu Mal wurde der Zuspruch und Zulauf mehr. Inzwischen sind wir in Köln eine Marke - und etabliert. Selbstbewusst darf ich sagen, dass die Reichweiten und Rückmeldungen im Netz eindeutig für uns sprechen. Wir sind stolz und dankbar, dass wir von einem Portal wie Köln.de und dem Express begleitet werden und dass immer mehr namhafte Gastronomen aus der Stadt auf uns zukommen und fragen: Können wir das nicht auch mal bei uns machen? Das zeigt, dass wir für ein "Win-Win" bei allen Beteiligten stehen. Und die Namen der Gäste wie z.B. Wolfgang Bosbach, Heiner Brand, Tom Gerhardt oder Peter Brings sprechen für sich. Beim Renntag in Weidenpesch mit Oliver Kahn wurde sogar ein Pferderennen zum "Loss mer schwade" Cup benannt. Das hätten wir uns vor drei Jahren nicht träumen lassen.

Warum ist das Format bei den Kölnern so beliebt?

Ich denke, durch seinen volksnahen Charakter. Bei Loss mer schwade nimmt sich niemand wichtig. Wir nehmen keinen Eintritt und bieten so jedermann die Möglichkeit, prominente Gesichter hautnah und authentisch erleben zu können. Das geht nur dank Sponsoren wie allen voran WvM, Ewerk Palladium oder Intersport Haeger aus Bensberg, die uns seit Jahren treu unterstützen und im Lauf der Zeit immer mehr geworden sind. Kölner Größen und Unternehmer wie Schubi, Harald Müller, Micky Brühl, Bernd Odenthal, Dr. Wolfgang Auer, Ulrike Haeger und unser Start-Moderator Lukas Wachten haben von Anfang an an uns geglaubt. WvM gehört nun auch schon lange dazu und unterstützt uns auch im kommenden Jahr wieder, wofür wir sehr dankbar sind.

Bei so viel Zuspruch, lohnt es sich zu expandieren, oder?

Das ist auf jeden Fall ein Thema bei uns. Wir wollen größer werden und werden dafür auch in Werbung investieren. Mit JP Weber gewinnen wir einen Top-Entertainer Kölns als weiteren Moderator neben unserem Stefan Jung hinzu. Wir träumen von weiteren Auswärtsspielen in 2020. Als Orte kommen Berlin, Bensberg, der Wörthersee oder Mallorca in Frage. Gerade das Thema EM 2020 sehen wir sehr ambitioniert. Und auf die neue Karnevalssession mit dem genialen Motto „Et Hätz schleiht em Veedel“, das wie die Faust aufs Auge zu uns passt, freuen wir uns natürlich erst recht!

Es klingt, als wäre es für Sie eine Leichtigkeit, ein derartiges Format zu organisieren und am Laufen zu halten.

Keineswegs. So einfach wie es vielleicht klingt, ist es nicht. Wir sind kein TV-Format und unsere Mittel sind begrenzt. Aber das Internet bietet uns große Chancen zu wachsen. Klar ist: Ohne Fleiß und Hartnäckigkeit bekommen wir keine guten Gäste. Und im Team muss man sich bei der Planung auch mal reiben, Loss mer schwade ist keine One-Man-Show. Das wissen Stefan Jung, Eddy Bopp und ich. Der Aufwand lohnt sich letztendlich trotzdem, weil es ein tolles Gefühl ist, nach den Veranstaltungen so viele lächelnde Gesichter zu sehen, Lob zu hören und positive Berichterstattung in der Presse zu lesen. Die Menschen sind dankbar und verzeihen uns so auch manchel technische Pannen. Aber die werden in Zukunft sicherlich kaum noch vorkommen.

News + insides

News + insides

19.12.2019

12 Monate, 14 kluge Köpfe, unbezahlbare Charaktere

Auch im Jahr 2019 hat der Bauträger WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH an seinem Kölner und Berliner Standort Zuwachs bekommen – und das in großem Stil. 14 neue Kollegen bereichern die Teams. Wer die neuen sind und was sie auszeichnet.

Mehr Erfahren

19.12.2019 | Köln

Neuer Kopf in Führungsriege

Ein neuer Kopf reiht sich in die Führungsriege des Kölner Bauträgers WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH ein - Julius Stapenhorst leitet seit Dezember 2019 die Abteilung Finanzen + Controlling.

Mehr Erfahren

15.11.2019 | Köln

Geschäftsführer Martin Koll verlässt WvM Immobilien

Sechs Jahre Zugehörigkeit, sechs Abteilungen in der Verantwortung und zahlreiche Projekte ins Leben gerufen: Martin Koll hat die WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH als Geschäftsführer bereichert und weiterentwickelt. Nun verlässt er das Kölner Unternehmen Ende März 2020. Welchen neuen Herausforderungen er sich zukünftig widmet.

Mehr Erfahren

05.10.2019 | Köln

WvM verkauft Mietwohnungen

WvM verkauft einen Bauabschnitt des Wohnquartiers in der Herler Straße im Stadtteil Buchheim. An wen die knapp 100 Mietwohnungen gehen und was auf dem Areal entsteht.

Mehr Erfahren

25.09.2019 | Köln

Auf die Hoffnung bauen

Die Hilfsorganisation Habitat for Humanity Deutschland e.V. hat die Initiative „Die HoffnungsBAUer“ ins Leben gerufen. Zu den Förderern und Unterstützern der noch jungen Initiative gehört der Kölner Bauträger WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH. Welchen Beitrag der Projektentwickler leistet und wem geholfen wird.

Mehr Erfahren

13.08.2019 | Berlin

Neues aus der Hauptstadt

Noch befinden sich auf dem Grundstück in der Pistoriusstraße 35-37 in Berlin-Weißensee abrissreife Hallen- und Lagerräume sowie ein Wohnhaus, das mittlerweile leer steht. Der Bauträger WvM Berlin Immobilien + Projektentwicklung GmbH kauft das Grundstück, um dringend benötigten Wohnraum in der Hauptstadt zu realisieren.

Mehr Erfahren

27.06.2019 | Köln

Bau genehmigt!

Am Freitag, den 14. Juni 2019 weist das Oberverwaltungsgericht Münster die Klage der Anwohner aus der Philippstraße gegen die Stadt Köln wegen der erteilten Baugenehmigung für einen Rewe-Supermarkt zurück. Als Beigeladener wurde dem Bauträger WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH in allen Punkten Recht gegeben und das Bauvorhaben kann wie geplant fortgesetzt werden.

Mehr Erfahren

18.06.2019 | Köln

Neuer Wohnraum in Köln-Sürth in Sicht

Einst attraktiv für Wildparker, zukünftig attraktiv für Wohnungssuchende: Der Kölner Bauträger WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH realisiert gemeinsam mit seinem Projektpartner Omnium Development GmbH Wohnraum in der Bergstraße 79 in Köln-Sürth.

Mehr Erfahren

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Eigene Einstellungen

  • Nötige Cookies

    Die Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.
  • Tracking & Analyse

    Tracking & Analyse Cookies, um die Website optimieren zu können.
  • ,
  • Google Maps

    Cookies zur Verwendung und zum Anzeigen von Google Maps.